Aktuelles Programm 2019 /20

Liebe Eltern, liebe Kinder,

unser neues Programm ist da!
Hier könnt ihr es lesen und herunterladen:

Link zum MuKuNa-Programm 2019 / 20:
http://mukuna-werkstatt.de/werkstattprogramm-2019-20/

Werkstatt-Programm 2019 / 20 als PDF-Datei:
MuKuNa_Programm_2019_20 als PDF-Datei

Wir bitten zu entschuldigen, dass unsere „alte“ Webseite nicht mehr ganz so rund läuft…

Wir arbeiten schon an einer neuen Seite, die hier bald erstrahlen wird 🙂

Herzliche Grüße

Euer MuKuNa-Team

Aktuelles Programm

Liebe Eltern, liebe Kinder,

wir haben noch Plätze frei in unseren Kursen:
Malwerkstatt 1mal im Monat montags
Erfinderwerkstatt 2mal im Monat montags
Trickfilmwerkstatt im März (22.3. und 23.3.) und Mai (3.5. und 4.5.)

Seit dem Schuljahr bieten wir 4mal im Jahr eine Eltern-Kind-Werkstatt an.

Die nächste findet am 23.2. (Maskenwerkstatt) statt.

Hier gehts zum Programm als PDF: MuKuNa_Programm_A4_2018_19_web
dort findet ihr alle Termine.

oder hier zum Kursprogramm auf unserer Seite.

Herzliche Grüße

Euer MuKuNa-Team

 

„Tönnchen“ Trickfilm

Unser neuestes Werk aus der MuKuNa-Trickfilmwerkstatt ist wieder ein Musikvideo :-).

Diesmal nach dem Song „Tönnchen“ von der Band Le Millipede.

Ein Tönnchen? So nennt man das Nest der orientalischen Mörtelwespen. Diese wurde auf dem Balkon eines Bandmitgliedes entdeckt und inspirierte die Musiker zu dem Lied. In seiner Klangwelt kann man die wilde Wespe spüren, wie sie neben uns zu sein scheint und unseren Raum einnimmt? Oder wir ihren – denn die Musik inspiriert zu einem Perspektivenwechsel und uns zu…

…einer Geschichte über Wespen und Insekten und ihren teilweise leider fragwürdigen Platz in unserer kultivierten Welt.

Seht und hört selbst, wie es schwirrt. Hier gehts zum Video:
Tönnchen

Le Millipede veranstaltet ein Release Konzert zu ihrem neuem Album „The Sun has no Money“ am 1.3. um 19:30 im Milla. Hier erfahrt ihr mehr über die Band und könnt auch das Video anschauen:

https://sonofmarketing.com/2018/02/21/video-premiere-le-millipede-tonnchen/

https://lemillipede.bandcamp.com

Hier könnt ihr noch mehr MuKuNa-Trickfilme anschauen:
http://mukuna-werkstatt.de/trickfilm-werkstatt/

Und hier erfahrt ihr mehr über die Lebensweise der orientalischen Mörtelwespe: https://www.aktion-wespenschutz.de/Bildergalerie/Steckbriefe/Sceliphron%20curvatum/Orientalische%20Moertelwespe.htm

Das neue MuKuNa Kursprogramm für das Schuljahr 2017/2018

Hier gibts unser neues Kursprogramm für das Schuljahr 2017/2018: Kursprogramm_2017_18_web

Oder hier in der Rubrik Kursangebot / Kursprogramm 2017 / 18

Liebe Kinder, liebe Eltern,

Das Schuljahr 2016 / 17 war aufregend.
Zwei Ausstellungen: In der städtischen Galerie Rosenheim mit einem „Kaninchenbau“ zur Ausstellung der bayerischen Jugendkunstschulen und mit „Waldkäuzchen“- Werken im neuen Rathaus der Gemeinde Gilching zum Umwelttag 2017. Freundliche Spenden erhielten wir von der Kreissparkasse München Starnberg und von der Bäckerei Boneberger in Gilching. Herzlichen Dank! Ein harmonisches und sonniges Sommerfest mit den Bands „die Rassoräuber“ und „Lenze und de Buam“ und gut gelaunten Familien. Danke, dass wir seit nun 6 Jahren mit Euch Eure Ideen verwirklichen können, dass wir von Eurer Kreativität und unbeschwerten Ausdruckskraft lernen können. Wir freuen uns über alle witzigen, besonderen, leisen und lauten und überhaupt alle Eure feinen Werke. Schön, dass Ihr unseren Raum freudig annehmt als einen Raum für Entwicklung und Gestaltung und zum Selbermachen. Gerne geben wir Euch unsere Unterstützung als Künstler und Kunstpädagogen. Danke an den Landesverband der Jugendkunstschulen, der sich dafür einsetzt, dass Jugendkunstschulen bekannter werden und damit durch ihre besonderen wertvollen Konzepte der Kreativitätsförderung und Persönlichkeitsentwicklung wirken können.
Und danke an alle die, so wie wir, mit Kindern und Jugendlichen kreativ arbeiten und damit einen Ort der Lebensfreude ermöglichen. Danke auch an unser quali ziertes Team zu dem auch ein Schreiner, eine Holzbildhauerin und Künstlerin, Illustratoren, Sozial- und Naturpädagogen gehören. Danke an alle Unterstützer, die unser Projekt fördern und die Werkstatt für Kinder ermöglichen.

„…Kinder stehen heute in ihrem Alltag unter hohem Leistungsdruck. In Ihrem Leben gibt es immer weniger (Zeit-) Räume, in denen sie frei von Zielen und Bewertungen bei sich selbst sein können und ihre eigene Kreativität gemeinsam mit anderen spielerisch und ungezwungen erfahren können. Die Jugendkunstschulen sind zwar durchaus Orte der ernsthaften Auseinandersetzung mit künstlerischen Positionen und der gewissenhaften oder gar mühevollen Aneignung künstlerischer Fertigkeiten. Sie sind aber eben immer auch Orte, an denen es Spass macht zu sein, Orte an denen der künstlerische Geist sich frei entfalten kann – gute Orte um zu wachsen und zu gedeihen.(…)“ zitiert aus dem Grußwort von Hr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München in der aktuellen Broschüre des LJKE. Dem können wir uns nur anschließen und freuen uns auf ein neues Schuljahr, in dem wir Kinder zum selbstständigen künstlerischen Arbeiten anleiten dürfen. Selbstständig sein, das stärkt das Selbst und die Kunst eröffnet Spielräume für Toleranz und Feinfühligkeit.

Herzliche Grüße
Eure MuKuNa – Werkstatt – Leiter Julia und Stefan Fehenberger und Verena Inge Nieder

MuKuNa bei den Kinder & Jugendkunstschulen in Bayern

MuKuNa im Landesverband der Kinder- und Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen Bayern e.V.

Zitate aus dem Katalog zum 5. bayerischen Jugendkunstschulentags LJKE Bayern 2017 „mittendrin“

 

Grusswort 

von Hr. Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

„Kunst und Kultur gehören zu den unverzichtbaren Bestandteilen unseres Zusammenlebens. Die bayerischen Jugendkunstschulen bereichern das kulturelle Leben in Bayern aktiv und vielfältig. Unter der fachkundigen Leitung von Künstlerinnen und Künstlern stehen die Jugendkunstschulen gemäß dem Motto des 5. Bayerischen Jugendkunstschulentags 2017 „mittendrin“ im Leben junger Menschen und regen diese dazu an, sich aktiv und kreativ mit Kunst und Kultur auseinanderzusetzen und so Ihre Persönlichkeit zu entwickeln. …“

 

Grusswort

von Hr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München

„…Kinder stehen heute in ihrem Alltag unter hohem Leistungsdruck. In Ihrem Leben gibt es immer weniger (Zeit-) Räume, in denen sie frei von Zielen und Bewertungen bei sich selbst sein können und ihre eigene Kreativität gemeinsam mit anderen spielerisch und ungezwungen erfahren können. Die Jugendkunstschulen sind zwar durchaus Orte der ernsthaften Auseinandersetzung mit künstlerischen Positionen und der gewissenhaften oder gar mühevollen Aneignung künstlerischer Fertigkeiten. Sie sind aber eben immer auch Orte, an denen es Spass macht zu sein, Orte an denen der künstlerische Geist sich frei entfalten kann – gute Orte um zu wachsen und zu gedeihen. Im Sinne der Zukunft unserer Gesellschaft, bitte ich Sie, diesen Geist zu pflegen, zu erhalten und im besten Falle auszubauen.“

 

Vorwort

von Hr. Reinhard Kapfhammer, 1.Vorsitzender des LJKE Bayern e.V.

„…Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Einrichtungen – neben den Musikschulen der wichtigste ausserschulische Akteur, wenn es um Kulturelle Bildung für junge Menschen geht – verfolgen ein ganzheitliches Bildungsverständnis: an den Stärken der Kinder ansetzen, deren Persönlichkeitsentwicklung durch Angebote zum Erleben, Erfahren und Erlernen von Kunst und Kultur unterstützen und fördern. Sie richten sich an alle Heranwachsenden und setzen sich für die Inklusion schwer erreichbarer und neuer Zielgruppen ein, wie in jüngster Zeit der jugendlichen Flüchtlinge. Jugendkunstschulen arbeiten nicht nach Bastelanleitung, sie wollen Kindern und Jugendlichen Kunst sinnstiftend erlebbar machen – durchaus spielerisch und experimentell, und vor allen Dingen selbsttätig. …“

 

Nachwort

von Hr. Dr.Josef Strasser, Oberkonservator, Neue Sammlung München

„Als Konservator an einem Museum für Design ist man natürlich ständig mit dem Thema der Gestaltung beschäftigt und sieht zugleich auch, wie unser Leben davon beeinflusst wird. Deshalb finde ich es sehr wichtig, dass Jugendkunstschulen durch ihre Arbeit die Kinder schon frühzeitig für die Gestaltung unserer alltäglichen Umgebung sensibilisieren. Manche Dinge lassen sich leichter hinterfragen, wenn man weiß, was dahinter steckt und wie etwas entsteht; vor allem, dass nichts selbstverständlich vorhanden ist, sondern immer von Menschen gemacht oder zumindest erdacht wird. Die Museen bieten dafür entsprechende Anschauungsbeispiele, die Jugendkunstschulen machen diese durch ihre Arbeit begreif- und erfahrbar. Angeregt von den musealen Vorbildern können die Kinder eigene Dinge schaffen. Sie lernen den Umgang mit verschiedenen Materialien und handwerklichen Techniken kennen – und erkennen auch, dass mit dem kreativen Prozess verschiedene Ideen einher gehen können. Allein dadurch kann die Wahrnehmung der sie umgebenden Gegenstände und der gesamten Umwelt gefördert und dadurch auch das Interesse an der gestalteten Gegenständen von gestern, heute und morgen geweckt werden. Die damit verbundene Offenheit und Neugier gegenüber den Dingen und den Menschen, die diese Dinge machen, nicht nur bei uns, sondern überall auf dieser Welt, ist ein lohnenswertes Ziel, zu dessen Erreichen die Jugendkunstschulen viel beitragen können.“

Zitate aus dem Katalog zum 5. bayerischen Jugendkunstschulentags LJKE Bayern 2017 „mittendrin“

 

Pressebericht

Unseren herzlichsten Dank an Hr. Boneberger für die wunderbare Spende !

Starnberger Merkur, 21.07.2017

Parsbergecho 19.07.2017

 

Über uns und das Sommerfest wurde berichtet.
Herzlichen Dank an Simone Huss-Weber und die Redaktion des Parsbergechos!

Herzlichen Dank..

..allen Besuchern und Freunden der MuKuNa-Werkstatt und des Waldkindergartens.

zum Sommerfest am 24.6.17 verbrachten  wir einen wunderschönen Sommersamstag zusammen.

Danke an alle Helfer und die lieben Eltern der Waldkindergarten – Kinder!

Danke an die freundlichen Unterstützer:
Nono-Kindersecondhand, prooptik, trendsforsports, TeGeOase,
dem Konradhof Unering für die Würstelspende und dem Bäcker Boneberger für die Semmelspende!

Und natürlich ein danke an die Musiker, die uns Ihre Musik schenkten und für gute Stimmung sorgten!

Die Rasso Räuber und Lenze und de Buam untermalten den harmonischen Sommertag mit schönen und auch herzlich-witzigen Klängen und Songs..

Für einen Song von Lenze und de Buam haben wir übrigens mal einen kleinen Trickfilm gedreht: Folgt dem Link..